Homeoffice – Microsoft reagiert darauf

Foto: Tadas Sar auf unsplash.com
Durch den Corona-Virus ist die Zahl der Arbeitnehmer mit Homeoffice stark gestiegen. Dieser Anstieg hat direkten Einfluß auf die Netze und deren Auslastung. Aber auch die Branchenriesen, wie Microsoft, reagieren auf diese Veränderung und passen einige ihrer Dienste aus dem Office-365-Programm auf die gestiegene Zahl an Usern im Homeoffice an. Durch die Anpassung sollen die …

ITIL 4 und SDM 2.0 „verschränkt“

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder („DSK“) empfiehlt seit November 2019 die Anwendung des Standard-Datenschutzmodells in der Version 2.0 („SDM-V2“), um eine Verarbeitungstätigkeit konform mit der Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO) zu gestalten, zu betreiben und prüfbar zu machen. Unter anderem konkretisiert das Standard-Datenschutzmodell (SDM 2.0) die normativen Anforderungen der DSGVO in Form …

Datenschützer warnen vor Apps

Foto: Goh Rhy Yan auf unsplash.com
Der Norwegische Verbraucherrat (Norwegian Consumer Council) und die österreichische Organisation für digitale Rechte haben eine Untersuchung verschiedener Apps durchgeführt und dabei illegale Werbemethoden festgestellt. Oftmals werden erforderliche Einwilligungen gar nicht erst eingeholt. Dabei werden von den Apps teilweise sensible personenbezogene Daten, wie Standort, sexuelle Orientierung, religiöse und politische Überzeugungen gesammelt und an Daten-Broker weitergegeben bzw. …

Corona-Virus: Jetzt ist die Zeit für lange vertagte Housekeeping-Projekte!

Cesar Carlevarino Aragon auf unsplash.com
Das öffentlich Leben kommt in einem in der Geschichte der BRD nie da gewesenen Ausmaß zum Erliegen. Dies ist auch die Zeit, in der die Ausrede "Das machen wir, wenn wir Zeit haben" nicht mehr gilt. Jetzt haben Sie die Zeit. Schließlich wird es auch eine Zeit nach Corona geben. Nutzen Sie daher jetzt die …

Malware Emotet sucht neue Wege

Foto: Michael Geiger auf unsplash.com
Wir berichteten bereits vor einigen Wochen über die Gefahr der Malware "Emotet" und wie er sich verbreitet. Nun scheint es einen neuen, bisher unbekannten Angriffsweg zu geben. Binary Search hat entdeckt, dass die Angreifer nun versuchen, auch über WLAN-Netze ihre Schadsoftware zu verbreiten. Emtotet bedient sich demnach selbst entpackender RAR-Archive. Die darin enthaltenen Programme worm.exe …

Schönes Spiel! – 525.000 EUR Bußgeld für den niederländischen Tennisbund

Die niederländische Datenschutzaufsichtsbehörde AP (Autoriteit Persoonsgegevens) teilte unlängst mit, dass sie gegen den königlich niederländischen Tennisbund (KNLTB) ein Bußgeld in Höhe von 525.000 Euro verhängt hat. Bereits zu Beginn des Jahres 2018 kündigte der Tennisbund in Newslettern und auf ihrer Website an, um Sponsoren individuelle Mitgliedschaftsdaten zur Verfügung zu stellen, damit die Mitglieder sich "Tennis- …

Französische Medizin-Cloud legte Patientendaten offen

Das französiche Unternehmen Nextmotion, spezialisiert auf Softwareanwendungen und Datenspeicherungen im Bereich der plastischen Chirurgie, hat offenbar Patientendaten auf einer ungesicherten und unverschlüsselten Datenbank gespeichert. Dabei sind laut VPNmentor, dem entdeckenden Unternehmen, Informationen zu Patienten mit personenbezogenen Daten wie Namen, Adressen, ärztlichen Angaben zu den chirurgischen Eingriffen mitsamt Bildern der Körperregionen zugänglich gewesen. Ebenso waren Angaben …

Automatische Gesichtserkennung in der EU

Foto: Dylan Ferreira auf unsplash.com
In einem Bericht der Financial Times findet sich die Information, dass die EU-Kommission den Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung nicht generell verbieten möchte. In noch nicht offiziellen Aussagen wird es den Mitgliedsstaaten der EU überlassen werden, unter welchen Voraussetzungen der Einsatz solcher Erkennungssysteme erfolgen kann. Daraus folgt, dass es im weiteren durchaus landesspezifische Regelungen geben …

Neue Ransomware „Snake“ oder „Ekans“

Foto: Markus Spiske auf unsplash.com
Der Cybersicherheitsanbieter Dragos hat Hinweise zu einer neuen Ransomware gegeben. Der Name dieser Schadsoftware ist "Snake" oder "Ekans" und ist auf Windows basierte Systeme ausgerichtet. Hinter "Snake" oder "Ekans" stehen dem Vernehmen nach Cyberkriminelle, die mit erfolgreichen Angriffen versuchen, Lösegeld zu fordern. Die Zielrichtung sind Industriekontrollsysteme, die bei einem erfolgreichen Angriff verschlüsselt werden und somit …

BayLDA mit neuer Führung

Der bayerische Innenminister, Joachim Herrmann, hat am 31.01.2020 am Sitz des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht (BayLDA) in Ansbach den bisherigen Präsidenten, Thomas Kranig, in den Ruhestand verabschiedet. Innenminister Herrmann dankte dem langjährigen Präsidenten Kranig für sein erfolgreiches Wirken rund um den Datenschutz und den Aufbau der Behörde. Mit dem Ausscheiden von Herrn Kranig wurde zeitgleich …