Der Bundesdatenschutzbeauftragte warnt vor WhatsApp

Wie die FAZ berichtet, hat der Bundesdatenschutzbeauftragte, Herr Ulrich Kelber, allen Bundesbehörden untersagt, den Messengerdienst WhatsApp zu nutzen. Kelber argumentiert damit, dass Metadaten, wie Nachrichtendatum, die Uhrzeit, Standort und Identität des Senders sowie des Empfängers und die verwendeten Smartphones erfasst werden. Dabei werden diese Daten nicht verschlüsselt gesendet und können gesammelt werden. Daraus ließen sich …

WhatsApp – Was sollte man wissen?

Foto: Goh Rhy Yan auf unsplash.com
WhatsApp ist einer der meistgenutzten Messenger-Dienste in Deutschland. Was viele nicht wissen oder zumindest nicht immer im Bewußtsein stehen mag, ist der Umstand, dass WhatsApp zu Facebook gehört. Das hört sich zunächst nicht spektakulär an, ist es aber aus datenschutzrechtlicher Sicht. WhatsApp hat mehrfach seine AGB abgeändert und damit durchaus die Grundlagen geschaffen, dass nutzerbezogene …

Der Bundesdatenschutzbeauftragte beim 36. Chaos Communication Congress

scienITec GDPR Manager
Der Bundesdatenschutzbeauftragte, Ulrich Kelber, hat beim 36. Chaos Communication Congress in Leipzig für die Datensparsamkeit geworben. Insgesamt sieht Kelber "Vertrauen" als den Rohstoff des 21. Jahrhunderts und nicht die Daten von Nutzern. Dabei nimmt er die staatlichen Einrichtungen ins Kreuzfeuer, da oftmals aufgrund von Gesetzen und Verordnungen eine Vielzahl an Daten erhoben werden. In den …